Blue ocean cocktail – prickelnd frisch, leicht herbe und fruchtig zugleich

Blue Ocean Cocktail – prickelnd frisch, leicht herbe und fruchtig zugleich

Selten kann ein Drink mit so einer wundervollen Optik auftrumpfen wie der Blue Ocean Cocktail. Wie der Name schon andeutet, erstrahlt dieser in wunderschönem Meeresblau. Aber nicht nur die Optik macht diesen Drink so besonders, sondern auch der Geschmack.

Fruchtig-frisch ist er passend zur Sommerzeit genau das Richtige für eine Erfrischung. Zusammen mit Tequila und Limette ist genug Prickeln vorhanden, um dir einen schönen Abend zu bereiten.

Für die blaue Farbe wird Blue Curaçao verwendet. Alles Weitere ist zusätzlich und dient dazu den Geschmack zu intensivieren. Der Drink ist schnell gemixt und kann bei der nächsten Cocktailparty für reichlich Aufhellung sorgen.

Wann wurde der Blue Ocean Cocktail erfunden?

Wenn man nach der Optik geht, dann dürfte der Drink seinen Ursprung in der Karibik haben. Diese hellblaue Farbe erinnert nur zu sehr an das beliebte Urlaubsdomizil. Tatsächlich hat der Blue Ocean Cocktail aber keine spektakuläre Entstehungsgeschichte vorliegen.

Tatsächlich soll er aber in den 60 Jahren in Paris entstanden worden sein. Als der Blue Curaçao das erste Mal auftauchte, probierten sich viele Barkeeper an neuen Cocktailrezepten.

Erfunden wurde er schlussendlich von Andy MacElhone. Innerhalb kürzester Zeit erreichte dieser Cocktail großer Beliebtheit hinter der Theke. Das hängt wahrscheinlich mit dem optischen und geschmacklichen Wiedererkennungswert zusammen.

Blue Ocean Cocktail

Blue ocean cocktail rezept
5 from 2 votes
Der Blue Ocean Cocktail löst bei vielen ein richtiges Karibikfeeling aus. Die strahlend blaue Optik erinnert einfach zu sehr an Meer und Himmel. Geschmacklich hat der Drink aber auch eine Menge zu bieten. Durch den Mix von Blue Curacao mit Tequila und Limette entsteht ein prickelnd frischer, leicht herber und fruchtiger Cocktail.
Drucken Für später speichern
Vorbereitungszeit: 2 Minuten
Zubereitungszeit: 3 Minuten
Gesamtzeit: 5 Minuten
Kategorie: Fruchtig, Longdrink
Herkunft: Karibisch
Schlagwörter: Blue Curaçao, Eiswürfel, Grapefruitsaft, Maracujasirup, Tequila, Zitonenlimonade
Portionen: 1 Cocktail
Kalorien: 302kcal
Autor: Leon Zeschke

Zutaten

  • 1 cl Maracujasirup
  • 6 cl Grapefruitsaft
  • 3 cl Tequila
  • 3 cl Blue Curacao Likör
  • 25 cl Zitronenlimonade
  • 3 Eiswürfel

Zubereitung

  • Nimm den Shaker zur Hand und fülle Eiswürfel in den unteren Teil rein.
  • Nun Maracujasirup, Grapefruitsaft, Tequila und Blue Curaçao dazugeben. Den Shaker gut verschließen und alles mindestens 10 Sekunden lang kräftig schütteln.
  • Alls nächstes alles durch ein Sieb in ein Glas schütten und die Eiswürfel hinzugeben.
  • Danach die Zitronenlimonade in den Shaker geben, kurz schwenken und ebenfalls ins Glas geben.

Nährwerte

Kalorien: 302kcal | Kohlenhydrate: 61g | Protein: 1g | Fett: 1g | Zucker: 52g | Alkoholgehalt: 4.8% vol
Hast du den Cocktail ausprobiert?Teile es mit uns auf Instagram, indem du uns taggst! @Alkipedia oder mit dem Hashtag #Alkipedia!

Tipps für die Zubereitung des Blue Ocean Cocktails

Das Glas kannst du mit Zitronen- oder Orangenscheiben garnieren. Falls der Drink noch etwas fruchtiger werden soll, können ein paar gefrorene Beeren in den Drink gegeben werden. Es ergänzt sich gut mit dem Geschmack.

Man kann den Drink auch alkoholfrei genießen, indem man statt Blue Curaçao und Tequila einfach blaue Lebensmittelfarbe und Kokoswasser verwendet. Das Karibikfeeling kommt damit auch auf.

Um diesen Cocktail nicht mit dem Blue Ocean zu verwechseln, sollte kein Wodka genommen werden. Da ansonsten alle Zutaten identisch sind, bringen das viele gerne mal durcheinander. Hier wird Tequila benötigt.

Die am häufigsten gestellten Fragen zum Blue Ocean Cocktail

Wie schmeckt Blue Curaçao Sirup?

Der Likör hat einen Orangengeschmack und ist etwas bitter. Das Besondere an diesem Likör ist aber die Farbe, die benötigt wird, um den Blue Ocean Cocktail auch strahlend blau erscheinen zu lassen.

Warum ist der Blue Ocean Cocktail Blau?

Das hängt mit blauer Lebensmittelfarbe zusammen, die im Blue Curaçao steckt. Einen Einfluss auf den Geschmack hat es nicht, aber die Optik verändert sich dadurch stark. Sie gibt dem Drink die nötige Atmosphäre.

Was kann ich statt Zitronenlimonade noch nehmen?

Für noch mehr Karibikfeeling wird gerne Kokosmilch genommen. Das macht den Drink etwas dickflüssiger, aber auch gleichzeitig weniger bitter. Mit einem guten Verhältnis funktioniert Tonic Wasser auch gut dazu.

Über Leon Zeschke | Benutzerbild von leon zeschkeLeon ist Foodblogger, Ernährungsberater und leidenschaftlicher Cocktail Nerd. Er liebt es neue Cocktail auszuprobieren und seine Werke zu Teilen. Darüber hinaus ist Jonas einer der Gründer und Teil des Editorial Team von Alkipedia.com
Mehr über: Leon Zeschke | Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung: