Digestif – alles über den verdauungsschnaps

Digestif – Alles über den Verdauungsschnaps

Der Digestif ist das Gegenstück zum Aperitif. Dieser wird zum Schluss eines Menüs gereicht und kann dabei helfen, die vorangegangene Speise zu verarbeiten.

Ein Digestifgetränk hat generell eine sehr lange Tradition. Es wird dabei davon ausgegangen, dass sich einst die Menschen auf diese Spirituose konzentrierten, von welchen sie sich eine Wirkung auf ihre Verdauung erhofften.

Was sind Digestifs?

Meisten sind Digestifs hochprozentige Alkoholsorten, die verfeinert oder pur vor allem den Gästen gereicht werden. Generell werden dabei fünf Sorten von Verdauungsalkoholika unterschieden. Dies sind die klassischen Digestifs Trester- und Weinbrände, Obstler, Liköre und klare Spirituosen.

Welche Art von Digestif nach dem Essen gereicht wird, hängt hierbei vor allem vom Essen selbst ab. Generell kann aber alles gereicht werden, was dem eingeladenen Gast schmeckt, denn nicht jeder ist ein Liebhaber von hochprozentigem Alkohol, weshalb sich ein Cocktail oder ein leichter Likör oder als sogenannter Absacker sehr gut eignet.

Spezielle Digestifgläser helfen, den Weinbrand, Likör oder den Obstbrand stilvoll zu trinken. Das Digestifglas ist normalerweise recht klein und sieht aus wie ein Shotglas. Genauso gibt es Digestifgläser, welche an ein Grappaglas erinnern, das einen Stil besitzt. Ebensogut empfiehlt sich je nach Alkoholart ein Sherry- oder ein Weinglas.

Starker-balkan-digestif

Allgemeine Informationen zu Digestifs

Wenn der Magen gefüllt sind, soll dieser eine leichtere Verdauung bekommen. Meist dient dafür der Magenbitter oder der Verdauungsschnaps. Auch diverse Cocktails können den Gästen gereicht werden.

In einigen Restaurants wird gemeinsam mit der Rechnung ein Getränk zur Verdauung serviert. Ein süßer Likör oder ein kräftiger Schnaps gehören für Gastronomen als kleine Aufmerksamkeit des Hauses einfach dazu. Auch Kaffee und Tee sind als Digestif nach den Mahlzeiten möglich. In einem geselligen Zusammensein noch mit einer Zigarette das Getränk genossen werden.

Generell ist es nicht der Alkoholgehalt, welcher für eine optimale Verdauung der Speise sorgt. Fälschlich wird dies meistens behauptet. Aus medizinischer Sichtweise sorgt der Alkohol nur dafür, dass sich die Muskeln des Magens für kurze Zeit entspannen. Dies kann eine Erklärung sein, dass hochprozentige Getränke für eine Milderung des Völlegefühls verantwortlich sind. Auch ein Placebo‑Effekt trägt eventuell dazu bei, dass viele Menschen gern auf den Verdauungsschnaps nach einer reichhaltigen Mahlzeit zurückgreifen.

Beliebte Digestifs

Der Kräuterlikör als Digestif

Kräuterliköre werden meistens als Magenbitter bezeichnet und sind durch die Kräuter und Bitterstoffe gekennzeichnet. Diese sollen dafür sorgen, dass die Schleimhaut des Magens angeregt und damit das Verdauungssystem nach der Mahlzeit unterstützt wird. Generell werden diese eisgekühlt aus einem kalten Likörglas getrunken.

Klassische-weinbrand-shots

Der klassische Weinbrand als Digestif

Der Weinbrand ist ein alkoholisches Getränk, dessen Basis ein Weindestillat ist. Dieser besitzt eine sehr lange Tradition und ist schon seit 1000 nach Christus den Menschen bekannt. Wurde dieser zu Anfang zu medizinischen Zwecken verwendet, so hat er sich im Laufe der Zeit zu einem Getränk entwickelt, das von Genießern sehr geschätzt wird. Der Weinbrand wird oftmals nach einer Mahlzeit als Digestif serviert, oftmals auch auf Eis.

Digestif Cocktails

Natürlich gibt es noch einiges mehr als nur Schnaps pur als Digestif. so haben sich mit der zeit einige Digestif Cocktails entwickelt. Diese bestehen meist aus Sirupen, süßen Likören oder Sahne. Gerne auch alles zusammen. So sollen sie nach dem Essen bei der Verdauung helfen. Oft wird daher auch Kaffee oder ähnliche beigemischt.

Klassischer White Russian Cocktail

Der absolute Klassiker unter den Digestif Cocktails ist der White Russian Cocktail. Bestehend aus Wodka, Kaffeelikör, Sahne und ein paar Kaffeebohnen mit Eis stellt er den perfekten „Absacker“ nach einem guten Essen dar. Ähnlich wie ein Espresso nur eben etwas stärker.

-> Zum klassischen White Russian Rezept

Häufig gestellte Fragen

Eignen sich Obstbrände als Digestifgetränke?

Obstbrände sind klare Spirituosen mit einem leicht fruchtigen Geschmack. Für Obstler eignen sich die meisten Obstsorten, welche meist von den bekannten Streuobstwiesen stammen. Am bekanntesten sind die Sorten Birne, Apfel, Pflaume und Kirsche. Der Obstler wird generell in einem Schnaps- oder Likörglas bei Zimmertemperatur den Gästen serviert und dies erfolgt meisten nach rustikalen Mahlzeiten.

Hilft ein Digestif bei der Verdauung?

Das Völlegefühl nach einem reichhaltigen und guten Essen kennen viele Menschen, wenn der Magen sagen möchte, dass er satt ist. Eine Studie hat dazu bewiesen, dass ein Digestif die Verdauung nicht fördert. In dieser Studie wurde der Effekt des Alkohols und nach dem Essen geprüft. Dabei haben die Wissenschaftler die Wirkung Verdauungsschnapses getestet. Statt den Verdauungstrakt anzuregen, sorgt der Alkohol für keine optimierte.

Sind klare Spirituosen als Digestifgetränke geeignet?

Klare Spirituosen sind für die Alkoholliebhaber geeignet, können jedoch auch als Digestif serviert werden. Aquavit, Wodka und Tequila haben wie der Obstbrand eine klare Farbe. Diese sind jedoch stärker im Geschmack.



Das könnte dir auch gefallen