Bellini – ein klassischer cocktail mit püriertem pfirsichstück

Bellini – Ein klassischer Cocktail mit püriertem Pfirsichstück

Je simpler ein Cocktail, desto besser schmeckt er auch meistens. Ein gutes Vorbild ist hier der Bellini. Alles, was man für das Rezept braucht, ist Pfirsich und Prosecco. 

Diese beiden Zutaten machen ihn zu dem perfekten Sommerdrink. Früher konnte man den Drink nur zur Erntezeit des Pfirsichs genießen. Heutzutage kann man das ganze Jahr über in den Genuss des Bellinis kommen.

Woher kommt der Bellini?

Wann genau der Bellini erfunden wurde, ist nicht ganz klar. Fest steht aber, dass es irgendwann in 1930er-Jahren dazu kam. Die erste Entdeckung des Cocktails führt einen nämlich nach Venedig in den 30er-Jahren.

Ein Mann namens Giuseppe Cipriani ist der Erfinder des Drinks und soll dieses Getränk angeblich nach einem Maler benannt haben. Die Bilder und Farben des Malers dienten als Inspiration für den Cocktail, weswegen er sich für den Nachnamen des Künstlers entschied.

Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich das Getränk zu einem angesagten Drink in Venedig. Auch heute wird der Cocktail weltweit noch sehr gerne getrunken.

Bellini

Bellini
5 from 2 votes
Viele sind der Ansicht, dass dieser Drink jeden Spritz übertrifft. Mit nur zwei Zutaten hat man den Bellini im Nu selbst gemacht und fühlt sich dabei auch noch in den Sommer hineinversetzt.
Drucken Für später speichern
Vorbereitungszeit: 1 minute
Zubereitungszeit: 2 Minuten
Gesamtzeit: 3 Minuten
Kategorie: Fruchtig, Longdrink
Herkunft: Italienisch
Schlagwörter: Pfirsich, Prosecco
Portionen: 1 Cocktail
Kalorien: 51kcal
Autor: Leon Zeschke

Zutaten

  • 3 Pfirsich (püriert)
  • 6 cl Prosecco

Zubereitung

  • Die Pfirsiche müssen zuerst im Mixer püriert werden. Das Pfirsichpüree dann in ein Glas geben.
  • Das Püree mit dem Prosecco vermischen und vorsichtig verrühren.
  • Als Dekoration kannst du noch ein Pfirsichstück ins Glas geben

Nährwerte

Kalorien: 51kcal | Kohlenhydrate: 2g | Protein: 1g | Fett: 1g | Zucker: 1g | Alkoholgehalt: 7.3% vol
Hast du den Cocktail ausprobiert?Teile es mit uns auf Instagram, indem du uns taggst! @Alkipedia oder mit dem Hashtag #Alkipedia!

Tipps für die perfekte Zubereitung

Für noch etwas extra Süße im Drink kannst du Zucker oder Sirup hinzugegeben. Hier musst du die Menge je nach Gefühl für dich selbst einschätzen.

Ich empfehle dir auch bei der Zubereitung das Püree gefroren und den Prosecco eisgekühlt zu verwenden. Einfach vorher kurz in den Kühlschrank stecken hilft, um die bestmögliche Konsistenz für den Bellini zu erhalten.

Wenn Du es ganz edel magst, kannst du statt dem Prosecco auch Champagner verwenden. Dem Geschmack tut dies überhaupt keinen Abbruch.

Häufig gestellte Fragen zum Bellini

Ist der Bellini ab 16?

Ja, der Cocktail ist aufgrund seines niedrigen Alkoholgehaltes ab 16 Jahren freigegeben.

Wie schmeckt der Drink genau?

Das Getränk schmeckt süßlich-fruchtig und ist angenehm und harmonisch auf der Zunge.

Warum heißt das Getränk Bellini?

Der Cocktail wurde nach einem Maler aus Venedig benannt, da er dem Erfinder mit seinen Kunstwerken die Inspiration für den Drink gegeben hat. Vor allem die Farben und Kontraste sollen den Erfinder fasziniert haben.

Über Leon Zeschke | Avatar of leon zeschkeLeon ist Foodblogger, Ernährungsberater und leidenschaftlicher Cocktail Nerd. Er liebt es neue Cocktail auszuprobieren und seine Werke zu Teilen. Darüber hinaus ist Jonas einer der Gründer und Teil des Editorial Team von Alkipedia.com
Mehr über: Leon Zeschke | Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung: