Bratapfelpunsch – fruchtiger genuss wie vom weihnachtsmarkt

Bratapfelpunsch – Fruchtiger Genuss wie vom Weihnachtsmarkt

Leuchtende Farben, heißer Dampf, aromatischer Duft nach Äpfeln, Zimt und Nelken – wenn du dir den Weihnachtsmarkt ins Wohnzimmer holen möchtest, dann ist ein würziger Bratapfelpunsch genau das Richtige für dich! Der leckere Punsch aus Äpfeln, Apfelsaft und einem guten Schuss sorgt für Wärme und Gemütlichkeit in der kalten Jahreszeit.

Auch wenn sich die Rezeptvarianten in manchen Kleinigkeiten unterscheiden, besteht ein Bratapfelpunsch in der Regel aus Apfelsaft, Äpfeln, Gewürzen und Alkohol. Das weihnachtliche Getränk ist im Handumdrehen zubereitet und zaubert auch bei spontanem Gästebesuch eine tolle Stimmung in die Runde.

Zudem gibt es vielfältige Tipps und Abwandlungsmöglichkeiten, die wir dir unbedingt zum Ausprobieren ans Herz legen wollen!

Um einen Bratapfelpunsch zuzubereiten, braucht es nur wenige Zutaten, einen Backofen und einen ausreichend großen Topf. Damit die Äpfel ihr volles Aroma entfalten können, kommen sie zunächst in den Backofen – das sorgt später für den köstlichen Bratapfel-Geschmack im Punsch.

Während die Äpfel garen, werden Apfelsaft, Wein und Gewürze in einem Topf erhitzt und bilden die würzige Grundlage für den Bratapfelpunsch.

Bratapfelpunsch

Bratapfelpunsch mit zimt
4.91 von 11 Bewertungen
Bratapfelpunsch ein absoluter Klassiker zu Weihnachten. Super aromatisch und gefüllt mit leckeren Aromen die einem die Weihnachtsstimmung in den Bauch bringen und von innen heraus wärmen.
Drucken Für später speichern
Vorbereitungszeit: 50 Minuten
Zubereitungszeit: 8 Minuten
Kategorie: Heißgetränke, Klassiker, Punsch
Herkunft: Deutschland
Schlagwörter: Apfel, Apfelsaft, brauner Zucker, Calvados, Nelken, Vanilleschote, Weißwein, Zimtstangen, Zitrone
Portionen: 6 Gläser
Kalorien: 228kcal
Autor: Leon Zeschke

Equipment

  • großes Glasgefäß
  • großer Topf
  • Auflaufform
  • Spiralschneider

Zutaten

  • 650 ml Apfelsaft
  • 850 ml Weißwein
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • 1 Zitrone Bioqualität
  • 2 Äpfel
  • 2 EL brauner Zucker
  • 50 ml Calvados

Zubereitung

  • Mit einem Spiralschneider die Zitronenschale in feine Streifen abschälen. Die Vanilleschote einmal längs aufschlitzen, damit sich das Vanillearoma im Punsch besser entfalten kann.
  • In einem großen Topf Apfelsaft, Weißwein, die Zitronenschale und Vanilleschote, Nelken und Zimtstangen erhitzen. Der Sud soll nun 45 min ziehen, darf aber auf keinen Fall kochen.
  • Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Äpfel halbieren, entkernen und mit dem braunen Zucker bestreuen. In einer gefetteten Auflaufform für 25 min im Ofen garen.
  • Wenn der Apfelsud 45 min gezogen hat, wird der Calvados hinzugegeben und erhitzt. Bitte auch hier darauf achten, dass der Sud nicht kocht.
  • Die Äpfel werden aus der Form genommen und in ein großes Glasgefäß, z.B. eine Punschkaraffe, gegeben. Der Apfelsud wird dazugegossen – und schon kann serviert werden!

Nährwerte

Kalorien: 228kcal | Kohlenhydrate: 28g | Protein: 1g | Fett: 1g | Zucker: 19g | Eisen: 1mg
Hast du den Cocktail ausprobiert?Teile es mit uns auf Instagram, indem du uns taggst! @Alkipedia oder mit dem Hashtag #Alkipedia!

Tipps für den perfekten Apfelpunsch

Um aromatische und ansehliche Bratäpfel zu erhalten, sollten Apfelsorten für die Zubereitung gewählt werden, die im Backofen nicht zerfallen. Zu den geeigneten Sorten zählen z. B. Jonagold, Gravensteiner, Boskop oder Cox Orange. Schöne und fruchtige Bratapfelhälften sind hier garantiert.

Bekanntlich spielt das Auge beim Genuss eine große Rolle – warum also nicht für eine eindrucksvolle Garnierung sorgen? Wenn der in Gläser gefüllte Punsch eine luftige Sahnehaube erhält und mit einem Hauch Zimt bestäubt wird, gibt das dem heißen Getränk eine edle Note.

Wer möchte, kann aus feinen Apfelscheiben Sterne ausstechen, diese mit etwas Zitronensaft beträufeln und auf die Sahnehaube oder direkt in den Punsch geben. Besonders weihnachtlich wirkt eine Stange Zimt im Glas oder eine Zitronenscheibe, die auf den Glasrand gesteckt wird.

Soll der Bratapfelpunsch gut munden, lohnt es sich auf die Qualität des Weines zu achten. Es muss selbstverständlich nicht die hochpreisige Rarität sein – von billigem Fusel sollte man dennoch absehen. Auch wenn der Punsch viele gute und geschmackvolle Gewürze enthält, macht sich das Aroma des Weines bemerkbar.

Zu guter Letzt solltest du darauf achten, die Gewürze nach dem Ziehen des Suds herauszunehmen. Sie können sonst bitter werden und den tollen Geschmack des Punschgetränks trüben. Nimm doch einfach einen kleinen Einmalteefilter, dann musst du die Gewürze nicht einzeln aus dem Sud nehmen.

Häufig gestellte Fragen

Kann der Bratapfelpunsch auch alkoholfrei zubereitet werden?

Sind Kinder in der Runde oder wird ein alkoholfreies Getränk gewünscht, ist das kein Problem. Anstatt des Alkohols kann der Saft von drei Orangen und einer Zitrone zum Apfelsaft gegeben werden. Gezuckert wird dann nach Belieben.

Kann der Punsch ohne Bratäpfel aus dem Ofen vorbereitet werden?

Muss es ganz schnell gehen und die Zeit reicht nicht, um die Äpfel garen zu lassen, gibt es einen unkomplizierten Ersatz. Anstatt der Bratäpfel kommen zwischen vier und acht Beutel Bratapfel-Tee in den Sud, die während des Ziehens einen Bratapfel-Geschmack abgeben. Die Menge und Ziehzeit der Teebeutel muss nach persönlicher Vorliebe gehandhabt werden. Es lohnt sich, immer mal wieder abzuschmecken bis das gewünschte Aroma erreicht ist.

Über Leon Zeschke | Avatar of leon zeschkeLeon ist Foodblogger, Ernährungsberater und leidenschaftlicher Cocktail Nerd. Er liebt es neue Cocktail auszuprobieren und seine Werke zu Teilen. Darüber hinaus ist Jonas einer der Gründer und Teil des Editorial Team von Alkipedia.com
Mehr über: Leon Zeschke | Webseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewertung: